Tag 12 – von SdC nach A Pena (ca. 28 km)

Früh am Morgen verließen wir unsere sehr schöne und empfehlenswerte Pension Campanas de San Juan, die nur 50 m von der Kathedrale entfernt lag. Über den fast menschenleeren Platz ging es zum Frühstück und wenig später machten wir uns auf den Weg.

(Die Aufzeichnung hatte was gegen die Fortsetzung des Weges.)

Der Verlust des Meeres wurde schon die letzten Tage mit den schönen Waldwegen kompensiert – und das setzte sich auch heute fort. Leider fiel bei Martina gleich zu Beginn der Allradantrieb aus, einer der Stöcke ließ sich nicht mehr fixieren. Ein Problem, um das wir uns später kümmern werden. Abgelenkt wurden wir auf der heutigen Etappe von Corinna und ihrem Papa (aus Paderborn bzw. Höxter). Die ersten 20 km waren im Flug vergangen. Die Mädels hatten gleich einen Draht und schnatterten fast ohne Unterbrechung.

Bei einer Rast am möglichen Etappenziel entschieden wir uns, noch 7 km weiter zu laufen – so werden aus 32 morgen nur 25 km. Bei der Suche nach einer Herberge stießen wir auf Alto da Pena, ganz neu und modern und neben den Gemeinschaftsschlafräumen gab es auch schicke Doppelzimmer. Perfekt.

Martina nahm sich am Abend ihren Stock zur Brust und – dank wiedermal ihrer polytechnischen Ausbildung – ist er morgen wieder einsatzbereit.

Das Pilgermenü für die ungefähr 25 Pilger aus 7 Ländern, darunter viele Deutsche, war leckere Hausmannskost. Eine Diskussion mit Pilgern aus Texas, Australien, Neuseeland, Indien, Kanada und uns über die große Weltpolitik beschloss den netten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.