Camino del Norte – Fazit

Der Camino del Norte ist ein interessanter, zum Teil anstrengender aber immer landschaftlich reizvoller Camino. Die unzähligen Küstenetappen entschädigen für die Regentage, die nicht so selten waren, oder auch für die eine oder andere Etappe mit vielen Höhenmetern. Die letzten 10 Tage verläuft der Weg durchs Landesinnere durch viele duftende Wälder, über Feld- und schöne alte Hohlwege.

Zahlen – Daten – Fakten

  • 37 reine Wandertage von Irun nach SdC + 5 Tage bis Kap Finisterre und Muxia
  • 826 km + 122 km = 948 km
  • ca. 1,5 Mio. Schritte
  • durchschnittlich 22,5 km/Etappe
  • 19.211 m bergan
  • fast 37 Menu del Dia und noch mehr Flaschen Wein
  • Übernachtungspreise für Pensionen und private Albergen schwanken nach Region, liegen aber meist zw. 40 und 50 Euro fürs DZ – bis auf ganz wenige Ausnahmen mit sehr guter Ausstattung

Jeder Camino ist anders. Vieles hängt von den Menschen ab, denen man begegnet und die ein Teil davon werden. Das Gefühl in Santiago anzukommen, unterschied sich sehr von dem vor 4 Jahren nach dem Camino Portugues. Natürlich wusste ich, was mich erwartet, die Emotionen waren aber nicht so stark. Ich glaube, dass es u. a. daran liegt, dass wir den Weg geteilt haben. Dies würde ich so nicht nochmal machen. Aber auch auf diesem Camino haben sich wieder viele kleine nette Begebenheiten für immer eingebrannt. Das war Jakobus – würde jetzt meine Jose aus Holland sagen.

Wir sind uns beide einig, dass wir die spanischen Jakobswege erstmal verlassen. Es gibt in und um Deutschland so schöne Langstreckenwege, die wir kennenlernen wollen. Die Infrastruktur der Herbergen und Wegeauszeichnung werden wir sicher manchmal vermissen. Mit Pilgern werden wir auf unseren Wegauschschilderungen und Herbergstreffen des Ökumenischen Pilgerweges weiterhin zu tun haben.

Wir danken den vielen Freunden und Bekannten, die uns begleitet haben, Danke für die lieben Kommentare und Anregungen.

Und denkt daran, es muss nicht der Jakonsweg sein – aber Jakobus wird Euch auf Euern Wegen begleiten – Ihr müsst Euch nur Zeit nehmen, um ihn zu spüren.

Buen Camino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.